TeilnehmerInnen Stimmen

Danke für dein weises, liebevolles, mutiges, lichtvolles Weben an einer Welt, in der es unsere Herzen gut haben!

Du hast so eine wunderbare Herzenssprache, die voll berührender Poesie ist und die den, der angesprochen ist, mit Wärme und Liebe umgeben, umweben und in seinem Innersten stärken!!
Welch wunderwirkende Begabung in der heutigen Zeit!
Marianne

Du verstehst es die Seele blank zu legen und man fühlt sich danach voll gut.
Gabi


Dein Seminar war besonders schön und kraftvoll. Ich schätze deine Art sehr, wie du deine Seminare führst, liebe Evi. Lehrst uns, wie wir Glitter auf das Schmerzhafte, das Nicht-so-schöne streuen und es somit wandeln kann. Erinnerst an die vielen Helferleins, sei´s in Form von Übungen oder in Form von anderen Kräften, die darauf warten von uns genützt zu werden. Stark spürbar für mich dieses Mal, wie sie uns dienlich sein wollen. Ich empfinde tiefe Dankbarkeit.
Franziska


Liebe Evi – ich habe lange Zeit überlegt, ob ich mich für eine Schwitzhütte anmelden soll, da ich nicht wusste, was mich emotional erwartet. Ich danke Dir, dass Du mich immer wieder ermutigt hast, diesen Schritt zu gehen, der sich zu einer wunderbaren Erfahrung entwickelt hat.
Obwohl ich weder Dich, noch die „Feuermänner“ oder andere Teilnehmer kannte, wurden mir durch die herzliche Begrüßung, an diesem ganz besonderen Ort in St. Agatha, gleich am Anfang alle Ängste und Bedenken genommen. Auch die vielen lieben Kleinigkeiten wie die Herz-Kerzen, die Türschilder an den Schlafzimmern, die kuschelige warme Küche und Stube, die wunderbaren Geruchserlebnisse dort oder Deine köstlichen Suppen zeigten, mit welcher Herzenskraft und liebevollen Zuwendung Du „webst“. Dies sind keinesfalls Selbstverständlichkeiten, die nur jemand wie Du beachtet, der ein sehr feines Gespür, so unendlich viel Liebe und Licht in sich trägt wie Du.
Auch durch das einführende Gespräch und die sorgfältige Vorbereitung der Schwitzhütte wurde eine wunderbare spirituelle, achtsame Gemeinschaft weitergewoben, die Minute um Minute miteinander verschmolz.
Wie ein großes Gebet empfand ich das Anzünden des Feuers und das Knüpfen der Tabakoties in der kühlen frischen Luft, gewärmt von der Sonne. Welche Kraft dann wirkte, als wir alle um das kräftige Feuer standen und uns von dort in die Schwitzhütte begaben, ist unbeschreiblich.
In den folgenden drei Stunden, die wie im Flug vergingen, gab es so viele wunderbare Empfindungen und Momente für mich, die sich fest in meinem Herzen verankert haben.
Da war diese wohlige, feuchte Wärme, die dunkle schützende „Höhle” über uns, Deine wunderschöne, herzliche, von tiefer Achtsamkeit und Dankbarkeit erfüllte Stimme, wenn Du die Großmutter/Großvatersteine oder die „Bones of Earth” begrüßt hast, wenn Du das Harz drüber gestreut hast, dass sich an der Glut der Steine in funkelnden Sternenstaub verwandelte, wenn die Steine ihre Gesichter in einem dezenten Licht zeigten, wenn Du stimulierend Lieder angestimmt hast, wenn sich die unterschiedlichen Töne von uns immer wieder harmonisierten zu einem wunderbaren Klanggebilde.
Es war auch wunderbar, mit dem Adler in den Himmel zu fliegen, zu spüren, wie sich der Müll über meiner inneren Sonne, dem inneren Licht plötzlich „aus dem Staub machte”, sich alle negativ angedockten, belastenden, blockierenden Fäden von meinem Herz und meiner Seele lösten und die entstandenen Wunden sich sofort heilend verschlossen haben.
Ein unbeschreiblich schönes, behütetes, geschütztes, geborgenes Gefühl erlebte ich auch in der „Embriostellung”, umgeben von der schützenden Wärmehülle aus der Steineenergie, einem milden Licht und einer tiefen Verbindung mit den Elementen und der Mutter Erde.
Wunderbar war es auch, beim Verlassen der Schwitzhütte von einem funkelnden Sternenhimmel und einer klaren, kalten Luft empfangen zu werden.
Unbeschreiblich auch die Gefühle und die Intensität, wie ich den nächsten Morgen, den langsamen Aufstieg von Vater Sonne aus dem Morgengrauen heraus, das wunderbare Bergpanorama und den wunderbaren Gesang der Vögel in einem großer Frieden, einer große innere Ruhe und einem Gefühl gehalten, behütet, geborgen und geleitet zu sein, erleben durfte.
Sehr intensiv war dann auch der Abbau der Schwitzhüttenabdeckung, die Abschlusszeremonie und mit dem Verbrennen der Tabakakoties.
Ich danke Dir auch für Deine treffenden Worte bei der Abschlussrunde. Sie haben mir sehr viel Zuversicht gegeben nun endgültig „meinen Weg” und nicht den der anderen gehen zu dürfen zu können.
Danke, Danke, Danke, Danke aus tiefsten Herzen dafür – und allen guten Mächten Danke dafür, dass es Dich gibt !!!!
Werner


Danke, dass du uns die Schönheit der Welt und unsere eigene Schönheit vor Augen führst.
Es ist so faszinierend, wie du alles wahrnimmst – bis ins kleinste Detail, alles was um dich ist. Du siehst und hörst Dinge, die wir nicht bemerken oder schon lange ausgeblendet haben. Du fängst sie für uns ein, erweckst sie und zeigst sie uns und der Welt. Du singst die Melodie unserer Herzen, die wir vergessen haben und erinnerst uns an das, was schön ist.
Astrid


Meine Entwicklung und Heilung und Erstrahlung hast du, meine liebe Lehrerin, Evi, gefördert, mit angereget, warst eine Geburtshelferin für mein wahres Selbst. Und lehrst mich nun das Leben zu leben. Verantwortung zu übernehmen, meine Emotionen wahrzunehmen und vor allem wahrhaftig zu sein. Danke!
Dorothea


Danke liebe Evi für diese besondere Zeit mit Dir.
Für Deine Hingabe und Liebe zur Natur, zur Erde und zu den Menschen.
Du mit Deiner ganz besonderen Art und Weise schenkst ein Gefühl der Geborgenheit und es ist ein Leichtes, sich vertrauensvoll in jene Welten zu begeben die nicht sichtbar aber dennoch existent sind. Sie werden spürbar!
Ich habe soviel gewonnen durch Dein Seminar und Deine Begleitung!
Ich war wie eine Farbenblinde, die all die wunderbaren Farben nicht sah und bin nun eine Sehende, die zurück gefunden hat in die wahre Wirklichkeit und all die Wunder die uns täglich umgeben.
Durch Dein kraftvolles Wirken wurde ich weg von der schwarz-weißen Welt der Logik und der reinen Ziel- und Wachstumsorientiertheit, hinein in eine bunte, freudig leichte, beflügelnde Welt in der alles möglich und zyklisch ist geführt.
Ich kann Deine bodenständigen und doch magischen Seminare jedem empfehlen, der auf der Suche ist, nach einer neuen Wahrheit, einer lebensbejahenden Wahrnehmung, einer innewohnenden Freude und Kraft die nicht beschreibbar ist.
Ich habe ihn (wieder)gefunden, den sechsten Sinn und mit ihm ein Leben das unendlich reich ist.
Danke sagt Marie-Christine


Danke für das besondere Wochenende der Männerkraft mit dir und Georg in Afiesl.
Es war faszinierend und berührend in der Natur und beim Feuer alte Muster zu vergeben und loszulassen und die Leichtigkeit in mir wieder zu spüren.
Danke für deine spirituelle Begleitung und dass durch dich die Verbundenheit so spürbar wird.
Hans


Man kann mit dieser bodenständigen Frau in fremde Welten eintauchen, aufsteigen und wieder sicher in dieser Welt ankommen – die es ja zu meistern gilt. Doch nun mit einem anderen, positiven und wahrhaften Blickwinkel!
Ich bin froh Dich kennengelernt zu haben – fühle mich gesegnet.
Sepp


Liebste Evi, du wunderbare Weberin.
Ich habe schon verschiedene Abende und Seminare bei dir besucht und jedes einzelne war wunderbar.
Du bringst Herzen zum Leuchten und Seelen zum Tanzen.
Du hast es dir zur Aufgabe gemacht, die Seelen – unsere Seelen – zu verbinden, zu verweben und dafür bin ich unendlich dankbar.
Dankbar ein Teil davon sein zu dürfen, dankbar mit welcher Hingabe du webst, dankbar einfach für all dein Tun!
Auf viele weitere schöne Momente!
In tiefer Dankbarkeit und Liebe – Gabi


Es war nun mein drittes Seminar und zu den magischen Momenten, die ich jedes Mal erleben darf, gesellt sich mittlerweile ein starkes Gefühl von „Heimkommen”, wenn ich mich auf den Weg zum Seminar mache. Das Zusammentreffen mit Gleichgesinnten, die so wohlwollend und voller Wärme im Herzen diese Gruppe tragen, ist jedes Mal aufs Neue beglückend. Ich schöpfe viel Kraft aus dem Geist dieser Gemeinschaft, der mich wochenlang auf meinem Weg in der „normalen Welt” trägt, sodass vieles so viel leichter zu erleben ist.

In jedem deiner Seminare, liebe Evi, habe ich große persönliche Fortschritte in meinen Prozessen gemacht. Der Transformationsprozess, in dem ich stecke, ist so viel leichter zu durchschreiten mit deiner Unterstützung, der Unterstützung aus der Gruppe, und der Unterstützung, die ich aus meinen Erlebnissen und Erfahrungen in der Natur im Laufe des Seminars mache. Aus jedem Seminar gehe ich ein Stückchen weiter fortgeschritten hervor, gleichzeitig ein Stückweit tiefer verbunden mit dem Universum, der Natur und ihren spirits. Diesmal waren meine Fortschritte besonders groß, meine Erfahrungen besonders tief – es ist genauso eingetreten, wie du es vorhergesagt hast: Je mehr man dranbleibt, je öfter man in diesem Kreise weilt, desto schneller und intensiver wird die Erfahrung und das Erlebte. Unaufgeregter als anfangs habe ich so vieles in mein Leben mitgenommen, diesmal habe ich keine Angst mehr, dass es vom „normalen Leben” wieder weggeweht werden wird. Es bleibt, denn es IST.

Aus tiefstem Herzen sage ich DANKE für dein Wirken, deine Unterstützung und deinen herrlichen Humor, mit dem du den Himmel auf meine Erde bringst.
Ich umarme dich innig, Lilly.


Liebe Evi!
Du hast mir gezeigt, jeden Tag als heilig zu betrachten. Diese magischen Begegnungen in der Natur, die ich vorher nicht bemerkte. Neue Farben, das Glitzern der Bäche, der Gesang des Windes, die Worte der Bäume, die Weisheit der Steine alles berührt unendlich tief. Die tiefe Verbundenheit der Frauen untereinander,die Begegnungen ohne Masken. Die Liebe zu jeder Seele spüren.
Aho. Danke aus tiefstem Herzen.
Kerstin


Natural Men and women power Weekend – Mich hat das Erleben der weiblichen Archetypen und die Besonderheit der männlichen Kraft an dem Wochenende tief berührt. Evi hat uns durch ihre Liebe zu diesem Thema den Raum geboten, ganz tiefe Heilung möglich zu machen. Dafür bin ich unbeschreiblich dankbar.
Lola


Meine Worte zum Männer-Frauen Seminar: Dieses Wochenende hat in mir Tore geöffnet, die mir davor unbekannt waren, vor allem im Hinblick auf die Qualitäten der männlichen Energie. Ich durfte erfahren, das Männliche im Licht der Fürsorge, des Nährens, Behütens, Bewahrens zu erkennen….
Andrea


So sanft und doch so kraftvoll durfte ich mich wieder mit dem Frau sein verbinden.
Ein tiefes Angebundensein an die Naturkräfte und tanzend wieder den ureigenen Platz im großen Ganzen einnehmen. Durch dein liebevolles einfaches Sein, war so viel Heilung zwischen Mann und Frau spürbar.
Welch ein Segen. Danke liebe Evi.
Michaela

Liebe Evi, du wundervolles einzigartiges Wesen!
Ich bedanke mich aus tiefsten Herzen dafür, dass sich vor 4 Jahren unsere Wege gekreuzt haben.
Ich erinnere mich, es war bloß am Telefon, deine Stimme, deine Worte, und ich wusste, dass du jemand besonderes sein musst! Und die Zeit hat bewiesen, wie nahe du mir bist.
Schwester, auch wenn die Reife und der Weg nicht immer einfach sind und unser Dasein ein ewiges Lernen sein darf, so bedanke ich mich bei dir, dass du da bist, wenn ich den dunklen Seiten gegenüberstehe.
Ich bedanke bei dir, für das gemeinsame “Dahintersehen” zur Wirklichkeit.
Für das Weben im Kreise aller wunderbaren Frauen, in Geborgenheit und Vertrauen der unendlichen Liebe.
Ich bedanke mich bei dir, für dein Dasein und verneige mich vor dir! Ich freue mich, noch viele Wege mit dir gehen zu dürfen! AHOOO metakyue oyasin!
Anita


Südschild – Mit meinem „inneren Kind“ habe ich im Laufe der Jahre schon oft gearbeitet, gerade in diesen aktuell sehr turbulenten Zeiten ist mir aber beim Reflektieren von so manchem Ärgernis immer wieder klar geworden, dass da noch jede Menge „Ladung“ auf dem Thema ist.
Ich verlebte zwei überaus berührende Tage und kann mit Fug und Recht behaupten, dass sie mein Leben verändert haben!
Zum einen war ich überwältigt davon, wie authentisch diese Evi Schamanismus lebt und lehrt. Ich kam aus dem Staunen kaum heraus. Staunen durfte ich aber auch über eine ganz besondere Qualität in der Gruppe, die sich hier zusammengefunden hatte. Ein liebevolles Miteinander, getragen von einem beeindruckend großen Gefühl des gegenseitigen Respekts und der Wertschätzung, wie ich es trotz zahlreicher Seminare noch nie zuvor ähnlich erlebt hatte. Die Umkehrung vom Spruch „Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken“ ist hier wohl höchst wirksam 😉
Für mich persönlich hatte diese erste reale Begegnung mit Schamanismus etwas von „endlich daheim angekommen“. Ich glaube, in meiner Seele hat schon immer ein „kleiner Indianer“ geschlummert, der nur allzu erfreut war, endlich wieder zum Leben erwachen zu dürfen! Alleine die Rituale, die Begegnung mit der Natur, die Melodien und Gesänge haben mich tief berührt und in mein Innerstes geführt, das ich so bewusst gar nicht kannte. Das war einfach nur wunderschön!
Nun ging es ja in diesem speziellen Seminar aber auch um die Arbeit – und Heilung! – des inneren Kindes. Ein unvergessliches Ritual zu diesem Zweck, in dem Süd- und Nordschild ihren Platz wechselten, wird mir wohl ewig in Erinnerung bleiben. Und hat es auch etwas gebracht?
Sehr aufgewühlt kam ich nach diesem Seminar nach Hause und musste mich in meinem Leben erst mal irgendwie neu orientieren. Nichts war mehr so wie vorher – auch wenn ich es nicht so recht verstanden hatte. Alleine daran konnte ich erkennen, wie viel sich in mir verändert hatte. In etlichen WhatsApp‘s und Telefonaten gewann ich mit Evis Hilfe neuen Boden unter den Füßen – eine großartige weitere Begleitung, die Evi ihren Seminarist_innen gewährt, der ich meine größte Wertschätzung entgegenbringe. Denn alleine hätte ich mich vermutlich nicht so schnell und gut in meinem „neuen Leben“ zurechtgefunden.
Die Veränderungen erlebte ich nicht „schlagartig“ sondern schleichend. Über mehrere Wochen war ich in Situationen immer wieder über meine „neue Reaktionsweise“, ein anderes Empfinden und Erleben – vor allem in stressigen, emotionalen Situationen – erstaunt. Beruflich habe ich es oft mit Menschen zu tun, die ihre Worte nicht unbedingt auf die Waagschale legen. Da war es oft vorgekommen, dass ich gekränkt, verletzt, traurig, beleidigt oder auch wütend und zornig reagierte. Auch wenn mir klar war, dass ich aus „kindlicher Verletzung“ so emotional reagierte, konnte ich diese Gefühle früher nicht steuern, mich nicht adäquat gegen Beleidigungen oder Angriffe wehren, und fühlte mich Kunden gegenüber in meiner wirtschaftlichen Abhängigkeit ausgeliefert und als Opfer.
In meinem „neuen Leben“ kamen mir wie durch Magie einerseits deutlich weniger solcher Situationen unter, ich erlebte selbst von Menschen, die sonst nicht knausrig in ihrer Wortwahl waren, plötzlich Freundichkeit und respektvolle Wertschätzung. Ich staunte nicht schlecht. Hin und wieder aber gibt es auch heute noch „kratzige Momente“. Auch hier staune ich, dass dabei in mir keine Emotionsmonster mehr hochfahren, sondern Stärke und Klarheit regieren. Und Mut! So finde ich heute in jener neuen Gelassenheit die Worte, nach denen ich so viele Jahre lang vergeblich gesucht hatte.
Heute fühle ich mich nicht mehr als Opfer der Umstände, ich zögere nicht, für mich einzustehen und mich und meine Gefühle auszudrücken. Es ist mir nicht mehr peinlich, ich fühle mich nicht mehr abhängig und habe keine Angst mehr vor „Liebesentzug“ oder „Kundenverlust“. Endlich ruhe ich in jener Kraft, in einem Selbst-Bewusst-sein, nach dem ich so lange gesucht hatte.
Das hat nicht nur die Beziehung zu meinen Kunden und Mitmenschen so unglaublich positiv verändert, sondern auch meine Partnerschaft. Und nicht zuletzt die Beziehung zu mir selbst.
In tiefer Dankbarkeit freue ich mich schon auf das nächste Seminar mit Evi!
Lilly


Liebe Evi
Längere Zeit durfte verstreichen,  bis ich die Zusammenfassung dessen, was sich 2018 ereignet hat, ordnen und zu Papier bringen konnte.

Retrospektiv warst Du der Katalysator auf meinem ganz persönlichen Weg in meine wundervolle schamanische Ausbildung und Arbeit, der ich mich nun voller Freude aus meinem tiefsten ehrlichsten Herzen heraus widmen darf.

Am Anfang stand die Krafttierreise, die mir bestätigte, was ich schon wusste, aber meiner Wahrnehmung noch nicht bedingungslos vertrauend, nicht wirklich glauben konnte.

Dann folgte die kleine Schildarbeit, die mich durch viele Prozesse führte, die Du aufmerksam, umsichtig, wertschätzend und liebevoll begleitet hast, ich danke Dir von Herzen.

Das Frauen-, Männerpower Wochenende ließ mich viele Andersprogrammierungen erkennen, wie Schuppen fiel es mir von den Augen.

Dann folgten einschneidende berufliche Veränderungen, in deren Sanftheit des Prozesses ich bereits die Begleitung des Spirit erkennen durfte, der mich mittlerweile auf dem Weg, den ich in meiner Kinderzeit noch kannte (wer nicht? 😉 ), unter seine Fittiche genommen hatte, nur ich dann halt als Jugendliche beschlossen hatte, die Autobahn zu verlassen, um mir andere Landschaften anzuschauen, und das war gut so, denn so kam ich unter anderem zu Verständnis und Mitgefühl, zwei der wesentlichen Eigenschaften, die einen Schamanen auszeichnen.

Ich durfte 2018 ganz klar erfahren, dass der Moment der größten Dunkelheit der Punkt ist, an dem das Licht beginnt, wieder zurückzukehren.

Die Verbindung mit dem Mapacho und das Heben meiner Pfeife – ein weiterer Schritt zu mir zurück.

Ja, die wunderbare Disziplin, die ich unter Deiner Matronanz (Patronanz kann ich in diesem Falle wohl nicht schreiben J ) durchführen durfte, war wieder ein Meilenstein auf meinem Weg, war sie doch das Sprungbrett zur  One Spirit Medicine.

Und last but sicher not least die wundervolle Schwitzhütte beim Sepp, was soll ich da schreiben, dafür gibt es keine Worte, ein unendlicher Download wurde mir geschenkt, grenzenlose Dankbarkeit und schier unendliche Freude haben mich erfüllt, und das bis heute, weil ich zutiefst spüre, dass ich zum Spirit heimkehren durfte und endlich tun darf, wofür ich in diesem Leben „angetreten“ bin.

Liebe Evi, sei umarmt, auf ein wundervolles Miteinander, wo immer Spirit uns hinführt und in seinem Dienste haben will,
Andrea
AHO MITAKUYE OYASIN


Medizinrad – Die Gelegenheit, mit Gleichgesinnten einen Steinkreis zu errichten, wieder ein Wochenende mit Evi und einer netten Gruppe zu verbringen und ein Stück weit tiefer in das Thema Schamanismus einzutauchen, nützte ich mit großer Freude.
Einige der Teilnehmer_innen kannte ich schon von meinem ersten Seminar bei Evi – da war die Wiedersehensfreude groß! Wie spürbar es ist, dass hier tiefe Herzensverbindungen einer ganz besonderen Art entstehen! Aber auch mit Teilnehmern, die ich nicht kannte, war ich schnell in einem warmen, geborgenen Gefühl verbunden, obwohl ich wahrlich kein „Gruppenmensch“ bin. Doch Evis Gruppen sind schon etwas ganz Besonderes und für mich, die ich viel mit Menschen zu tun habe, die nicht so bewusst oder spirituell sind, immer wieder auch sehr heilsam. Hier fühle ich mich auch unter mir noch fremden Menschen zu Hause, liebevoll angenommen, völlig unmaskiert und einfach so, wie ich eben bin. Das ist schön. Sehr schön!
Miteinander einen Steinkreis zu legen und ihn zum Leben zu erwecken hat etwas so Heiliges und Magisches, das mit Worten überhaupt nicht zu beschreiben ist. Die Qualität an diesem Wochenende war so außerordentlich und hat mich noch lange danach auch in meinem Alltag getragen.
Ganz besonders in Erinnerung wird mir das Ritual mit den „tobacco ties“ bleiben. In meditativer Stille haben wir kleine Kräutersäckchen fabriziert, unsere Wünsche, Hoffnungen und alles, was wir transformieren und loslassen wollen, hineingewebt, und an eine Schnur geknüpft. Schon während dieses Prozesses kam ich mit gleich einigen meiner „Wunden“ in Berührung: Meine Säckchen waren nicht so „schön“ wie die der anderen, die anderen waren dabei viel schneller, viel geschickter, … phu, das war schon eine harte Bandage, und ich durfte mich dabei mit vielfältigen Schattenthemen erkennen. Wie gut es da tut, von anderen liebevoll in den Arm genommen zu werden! In einem solch geschützten heiligen Rahmen – stets professionell und unterstützend von Evi begleitet – ist es fast schon leicht (über sich hinaus) zu wachsen!
Die Heimkehr von diesem Seminar war allerdings nicht wie erwartet. Ich hatte das Gefühl, die magische Energie schon auf meiner Heimfahrt „zu verlieren“. Auch in den Tagen darauf blieb das so (ganz anders als bei meinem ersten Seminar). Ich war ein wenig enttäuscht und froh über das offene Ohr, das Evi stets für mich hat(te). Erst als ich endlich auf Evis Anraten meine „tobacco ties“ dem Feuer übergab, war es plötzlich, als hätte sich ein großes Tor für mich geöffnet.
Seither ist so vieles passiert: So hat sich zum Beispiel meine Hellfühligkeit dramatisch verstärkt. War es vorher nur eine zarte Idee, eine leise Wahrnehmung, an der ich oft zweifelte, ob sie nicht aus meiner Phantasie oder Einbildung entsprungen war, so ist es heute eine klare Wahrnehmung, der ich nicht mehr „aus dem Weg“ gehen kann. Ich fühle viel deutlicher und stärker und bin mir dessen auch sicher. Ich habe eine neue Ausbildung gestartet, in der ich vom Fleck weg so talentiert bin, wie ich es mir in meinen kühnsten Träumen nicht zu erhoffen gewagt hätte.

Die „Stille“ in mir, die ich in Evis Seminaren erstmals so richtig erlebt habe, kann ich nun quasi auf Knopfdruck erzeugen. Das ist unglaublich wichtig für mich, weil ich manchmal beruflich schon sehr stressige Zeiten erlebe, wo vieles zusammenkommt. Das hat mich immer wieder in ein Hamsterrad verfrachtet, aus dem ich keinen Ausstieg gefunden habe. Jetzt bin ich mir viel wichtiger geworden, nehme die Anliegen anderer nicht mehr immer wichtiger als mich selbst, und achte auf meine Ruhepausen, oder auch darauf, mich regelmäßig und gesund zu ernähren.

Jedes Seminar bei Evi hat Unglaubliches in meinem Leben in Bewegung gebracht und ich freue mich schon heute auf die nächste Gelegenheit, wieder in ihrem Kreis zu sitzen!
Danke Evi für ALLES!!!
Lilly