Gebärmutter Ritus der Shibipo Medizinfrauen – heilsame Initiation & Mondtanz

 

Eine Linie von Heilerinnen und Medizinfrauen aus dem Amazonas haben begonnen den heiligen Ritus zur Heilung und Stärkung der weiblichen Kraft an alle Frauen der Welt weiter zu gegeben. Das uralte Wissen wurde bis heute gehütet um nun mit allen geteilt und in weiblicher Würde getragen zu werden.
So ein gnadenvolles Geschenk!

Dieser besondere Ritus “Rite of the womb” soll alle Frauen dieser Welt erreichen um ihre Gebärmutter, Sitz der wahrhaften Weiblichkeit und Weisheit, energetisch zu heilen und zu stärken.  Alle traumatischen Erlebnisse, Eingriffe, und das Unterdrücken unserer wahren, wilden, weisen Weiblichkeit kann somit transformiert werden.
Wir wollen die Weiblichkeit von ihrem Leid, dem Schmerz und der Angst befreien – für uns und für die Heilung der Weiblichkeit auf der ganzen Welt.
Diese Riten sind für Frauen, um ihre Gebärmutter und somit ihren Schoss der Weiblichkeit energetisch zu heilen.
Aber ebenso für Männer um energetische Verletzungen in Bezug auf die Weiblichkeit zu heilen.

Unsere Gebärmutter ist kein Ort um Leid, Angst und Schmerz aufzubewahren, die Gebärmutter ist ein Ort um zu  Leben zu erschaffen, zu heben und in die Realitäten zu gebären.

Die Gebärmutter ist die größte Kraft dieses Kosmos – alles Leben kommt aus ihr.
Es ist ein unendlicher Segen und eine Ehre, diese Kraft in unserem Körper zu tragen. Wir dürfen unsere Gebärmutter-Gabe und unsere damit verbundenen frei gelebten Fähigkeiten zurückholen, freudig Verantwortung übernehmen Leben zu heben, zu nähren und zu heilen, und unsere Kraft als Frau kompromisslos würdig in die Welt zu tragen. 

Dieser Ritus wird Dein kosmische Gebärmutterkraft in Dir initiieren.
Es ist eine energetische Übertragung und Einweihung, die aus der Linie von peruanischen Medizinfrauen nun von Frau zu Frau weiter gegeben und ins Leben gerufen wird.
Es wirkt sich auf dein lichtvolles Energiefeld aus um Deine weibliche Urnatur zu heben. Indem wir uns liebevoll für diesen Ritus öffnen und ihn annehmen, wird unsere weibliche Urkraft aktiviert. Eine Kraft die in der Lage ist fruchtbare Räume für ein heilsames, schöpferisches, nährendes und harmonisches Miteinander zu erschaffen.
Eine Kraft die unsere Welt im Übergang zu einer neuen Zeit braucht.

Sie braucht Dich, die Kraft Deines Schoßes und die Welt braucht ein angstfreies Ausleben Deiner weiblichen Impulse.

Lasst uns unseren Schoss und unsere Weiblichkeit heilen, lasst uns den Schoss unserer Mütter, Schwestern, Töchter und Gefährtinnen heilen. Und lasst uns somit gemeinsam Heilung zur Mutter Erde bringen!


Danach werden wir diese frisch erweckte Kraft in einem Gebetstanz mit der Mondin zentrieren und weit aus uns hinausweben. Die Mondgöttin wurde als die große Spinnerin am Himmel verehrt, die auf magische Weise die Fäden und Gewebe des Lebens spann. Das was die Göttin am Himmel tat, versuchten die Frauen auf der Erde zu tun. Um gut mit ihren, ebenso zyklischen, Kräften verbunden zu sein.

In der matriarchalen Zeit wurde die Mondgöttin höchst verehrt. Sie machte das Land fruchtbar, bestimmte das Wetter, sie bewegte die Gezeiten, Seen, Flüsse und Quellen. Jeden Monat vollzog sie das Wunder des zyklischen Seins: zu wachsen, zu werden, abzunehmen und zu vergehen. Denselben Zyklus bildet sich im Lauf eines Jahres auf der Erde und in Laufe eines Monats auch in der Frau nach! Deshalb sahen sie die Menschen als große Göttin, da sie ihnen am Himmel die Gesetze des Lebens zeigte.
Als Töchter der Mondgöttin waren die Frauen ihr Abbild auf der Erde. Als Hüterinnen der Erde und des Lebens waren sie stets in einer tiefen Verbindung mit der Mondin.

Die Mondin ist mit ihrer wirkenden Kraft stark mit unserer Gebärmutter verbunden, zur inneren Natur der Frau. Und in unseren eigenen weiblichen Zyklen sind wir mit der strahlenden zyklischen Mondkraft, die große Weberinkraft des Lebens, verbunden. Dieses Bündnis werden wir erneuern und stärken.

Der rituelle Tanz ist die älteste und elementarste Form eines Gebetes, es ist getanzte Magie. Das gesamte Universum, ja das Leben selbst, war ein in sich einrollender und ausrollender Tanz. Indem sie diese Bewegungen nachtanzten, schwang man sich in diese heilbringende Einheit ein. Man brachte sich in Einklang mit dem göttlichen Universum. Um die Balance aufrecht zu erhalten, die Harmonie zwischen allem Lebendigen, sodass die Welt nicht aus den Fugen gerät.

Und dies ist auch heute noch gültig, wirksam und unendlich bereichernd. Sich dem Tanz mit den Gestirnen, dem Universum, den Elementen, der Natur und dem Leben selbst hinzugeben, lässt erfühlen wie schön es ist mit allem in einer harmonischen Einheit zu sein. In das Innerste zu weben und unsere gesamte pure Kraft nach außen zu tanzen, die Verbindung mit all den lichtvollen Präsenzen die mit uns verwoben sind zu erneuern, bewirkt einen tiefen Frieden des Getragen-Seins und der Selbstanerkennung.


  • Du bekommst den Gebärmutter Ritus “Rite of the womb” zur Stärkung und Heilung der Weiblichkeit übertragen und kannst diesen später an Frauen weitergeben.
  • Negativen Energien und Erinnerungen in unserem Schoss können losgelassen und dieser wieder zu einem Ort der Freude, Liebe und urkraftvollen weiblichen Energie gemacht werden. Unser Kraftzentrum, Sitz der wahrhaften Weiblichkeit und Weisheit erwacht.
  • Männer können Frieden schließen mit Verletzungen in der Weiblichkeit (MutterThematiken, Partnerschaft, Kollektiv, etc.) und ihren Platz als Hüter der Weiblichkeit einnehmen.
  • Wir zentrieren diese Erneuerung und heilsame Kraft im Tanz mit der Mondin  – um uns mit diesen uralten zyklischen Mondkräften zu verbinden und die weibliche Harmonie kraftvoll und weit aus uns hinaus zu weben.

Aktuelle Termine:

6. Juli 2020, 18.30-ca.22.00 Uhr
Rastbank, Köckendorf 25, 4184 Afiesl

€ 35,-

Solltest Du Dir diesen Abend in einem Kreis von Frauen bei Dir wünschen, so komme ich auch gerne zu Dir. Kontaktiere mich dazu gerne unter nat@urkraftweberin.com