Wohlwollende Ausrichtung im Jahreskreis

Dieses wunderbare Jahr wandert in das letzte Viertel.
Wir befinden uns am Beginn eines 10-Jährigen Zyklus, der eine neue Zeit auf Erden etablieren mag.
Ein Zeit in der wir durch unser Bewusstes-Sein Felder der Liebe und des Friedens, ein harmonisches Miteinander und die alten Mysterien, in denen jeder voll purer Lebensfreude im Einklang mit dem großen Ganzen so sein durfte wie er oder sie ist, auf der Erde verwirklichen können.
Dieses erste Jahr ist das “Ausrichtungsjahr” in diesem Zyklus.
Es ist von so enormer Bedeutung, wie wir uns in diesem Jahr bewusst ausrichten. Denn jeder einzelne Gedanken, all das was wir tun, wofür wir uns entscheiden, wohin wir uns orientieren, woran wir glauben und was wir in uns und um uns bedenken und entfachen, laden wir in den nächsten zehn Jahren in unser Leben ein.

Für einen jeden und eine jede von uns, mag es daher wichtig sein, Zeit zu investieren.
Zeit für das Sein, für die inneren Träume, Zeit für die in uns schlummernden Talente und das heilige Wissen, Zeit um sich rück zu verbinden mit dem großen Ganzen und den heiligen Kräften um und in uns.
Vom Haben zum Sein. Von dem Getrieben sein nach mehr Erfolg, Geld, Prestige hin zu einem stillen und friedvollen Ankommen in sich selbst und zugleich in einer Welt der Liebe und des Friedens.

Dazu mag ich euch gernstens eine paar Anregungen geben – wie ihr die kommenden Jahreskreisfeste und deren so kraftvoll wirkenden Energien gut nutzen könnt. 


Herbst Tag- und Nachtgleiche “MABON” vom 22. auf 23. September 2018

Mabon ist eines der 4 Sonnenfeste zur Herbst Tag- und Nachtgleiche. Der Herbst, als großer Sonnenuntergang des Jahres, mit all seinen verzückenden, farbenprächtigen Eindrücken, öffnet Tore in die Anderswelten und zugleich in die eigenen unendlichen Tiefen. Diese magischen Schwelle ermöglicht das „Sehen“ in alle Richtungen, zurück in die Geschehnisse des Sommers und vor in die Zeit.

Mehr über Mabon lesen

 

Am 22. September 2018, um 23 Uhr 32, ist das Licht und die Dunkelheit an jedem Punkt der Erde in gleichem Maße aufgeteilt – ein sensationelles Phänomen, das nur zu dieser Zeit wirkt – die Zeit des “reinen Lichtes”. Dies wirkt am 22. und 23. September und es lädt uns ein inne zu halten. Denn in dieser wirkenden Kraft wird die Kraft des Sehens, die Spiegelkraft, für uns aktiv – wenn wir uns dieser bewusst hingeben. Das was wir dann im Spiegel, in der Qualität dieser besonderen Zeit erkennen können, sind wir selbst. Wertfrei, jenseits aller Rollen die wir im Leben einnehmen, hinter den vielen Zwiebelschichten unserer Konditionierungen und Muster.
Du blickst Dir selbst in die Augen und erkennst wer Du wirklich bist.

Die Kontrolle aufzugeben – stets immer alles kontrollieren wollen was geschieht, mit großem Bemühen ein Bild von sich selbst aufrecht zu erhalten und statt dessen in eine unendliche Wert- und Urteilsfreiheit zu gehen, unterstützt diesen mystischen Moment.
Zu wissen, dass egal was ist und geschieht, DU etwas Besonderes und geliebt bist. Dass in Dir eine göttliche Kraft ist, die gelebt werden möchte. Und dass auch das, was Du als “Dunkles” in Dir definierst, Berechtigung hat. Schau es Dir an, denn es ist eine Illusion, eine Projektion von Unerlöstem das sich nun nach Erlösung sehnt.

Mabon ist eine einzigartige und tolle Zeit um unsere eigenen Schattenseiten zu umarmen. Wenn wir das wertfrei tun, ohne es als etwas lästiges abzutun. Wenn wir diese Schatten mit dem Blick eines Sehers oder einer Seherin liebevoll umarmen, dann kann eine unbändige Kraft frei werde, die wir wieder für unser lichtvolles Sein nutzen können. Deine wahre Kraft ist in diesen Schattenseiten gebunden. Und diese Kraft brauchst Du um Dich in das Leben zu verwirklichen. So zu leben wie Du gemeint bist. Voller purer Freude am sein, stabil egal was geschieht.

Ein kleines Ritual für Dich dazu:

Gönn Dir am 22. oder 23. September ein paar Augenblicke der Ruhe, eine Zeit die nur Dir gehört und umarme Deine Schatten wie eine gütige Göttin oder ein gütiger Gott. In der größten wertfreien Selbstliebe.
Zeichne ein Herz vor Dir in den Raum und dann einen Kreis in das Innere des Herzens.
Es wird Dich in Deiner Herzmitte zentrieren und zugleich den lichtvollen Spiegel öffnen, durch den Dein wahres Sein, Dein Seelenlicht und -plan sichtbar und spürbar werden kann. Diese alten Zeichen haben eine stark wirkende Kraft, auch wenn wir sie als einfach erachten.
Sei mit all Deinen Gefühlen in dem Symbol und beginne zu fühlen.
Erspüre Deine Seelenlicht, Deine wahres Wesen, Deine Berufung – dies ist ein wichtiger Schritt für Deine Verwirklichung in den nächsten 10 Jahren.

Und wenn Ängste hochkommen, dann sind dies illusionäre Programme Deines Verstandes, die Dich daran hindern in Deine wahre Kraft zu kommen.
Bleib zentriert im Herzen, bitte die Angst aus dieser Herzensgüte heraus zu gehen, schicke sie ins Licht und fühle wie Du frei wirst von ihr.

Und zuletzt überschreite ganz bewusst die Schwelle “Mabon”. Du kannst Dir dazu eine Linie auf den Boden machen, durch einen Baumhain schreiten oder durch zwei Steine hindurchgehen – was auch immer eine Schwelle für Dich symbolisieren mag. Schreite über sie hinweg und gehe bewusst in die neue Zeit, in der Du kompromisslos Deine innere Schönheit ins Leben trägst.


“SHAMHAIN” zu Allerheiligen

Für die Kelten endete der Jahreskreis/das Jahr zu Shamhain. Die große Jahresnacht symbolisierte den Übergang vom alten ins neue Jahr. In diesen Zwischenräumen lösen sich die Schleier zwischen den jenseitigen und diesseitigen Welten auf. So wurde diese Zeit genutzt um die AhnInnen zu besuchen oder von ihnen besucht zu werden.

Mehr über Shamhain lesen

 

Diese Zeit können wir gut nutzen um uns von unseren AhnInnen unterrichten zu lassen. Sie zu bitte uns jene Lehren zu schicken, die uns dazu dienen uns aus uns selbst heraus in die Welt zu verwirklichen. Unser heiliges Erbe anzunehmen, uns mit der uralten Weisheit die in uns schlummert zurück zu verbinden und diese ins Wachbewusstsein zu weben.

Dazu gibt es am 17. November 2018 ein Ritual das ihr nicht auf meiner Website findet. 
Wir weben uns ein in Kraft unserer Vorfahren und wer dabei sein mag, schickt mir bitte gerne eine Email an nat@urkraftweberin.com

Tagesfest: Shamhain - unser heiliges Erbe
Wir wandern durch die Nebeln des mystischen und uralten Kraftplatzes in Afiesl und verbinden uns dort mit der Kraft unserer Urahnen und Urahninnen.

Wir rufen eine unserer UrahnInnen und bitten um die Lehren ihrer/seiner uralten Weisheit, die zugleich unserer Weisheit ist und von uns in die Welt getragen werden möchte.
Wir werden um ihre Führung, ihre Botschaften, ihren Schutz und um Halt und starke Wurzeln bitten. Jene Wurzeln die sich in der nun dunkleren in sich zurück gezogenen Zeit nähren und kräftigen dürfen.

Am heiligen Feuer ehren wir diese Verbindung und übergeben alles Überholte der transformierenden Kraft des Feuers. Und nehmen zugleich dieses heilige Licht in uns auf um uns lichtvoll durch die dunkle Zeit des Jahres zu begleiten.

17. November 2018, 10.00 – 18.00 Uhr Rastbank, Köckendorf 25, 4184 Afiesl € 65,- Anmeldung: nat@urkraftweberin.com


Alle Termine für 2019 sind bereits auf meiner Website ersichtlich, intuitiv Ergänzendes kann und wird noch dazu kommen 😉 vor allem auch Schwitzhütten-Rituale.

In diesem Jahr finden noch folgende Abende und Seminare statt und wie immer freue ich mich über alle die diesen Pfad der alten Mysterien mit mir gehen:

Abend: TROMMELREISE INS REICH DER KRAFTTIERE, 27. September 2018

Abend: BOTSCHAFT DEINER KRAFTSCHILDE, 18. Otkober 2018

Seminar: NORDSCHILD – DAS ERWACHSENENSCHILD, 27.-28. Oktober 2018 (noch 4 freie Plätze)

Abend: TROMMELREISE INS REICH DER AHNiNNEN, 14. November 2018

Abend: HEILIGE RAUHNÄCHTE & RÄUCHERN, 15. November & 18. Dezember 2018

Tagesfest: SHAMHAIN – UNSER HEILIGES ERBE, 17. November 2018 (siehe oben im Text)

Seminar: DAS RAD DES LEBENS – AUSRICHTUNG für das kommende Jahr, 1.-2. Dezember 2018


In Salzburg findet zusätzlich ein Medizinrad Seminar statt
06.10.2018, 8.00 – ca.18.00 Uhr
Praxisraum Maria Anna Birgmann, € 138,- exkl. MwSt
Infos & Anmeldung:
nat@urkraftweberin.com


Möge euch die Liebe des Lebens
durchfluten

Möget ihr die Liebe in allem was ihr tut
finden

Möget ihr das Leben
lieben

DANKE
für das gemeinsam Sein und Weben von Feldern der Liebe, des Friedens und einer neuen harmonischen Zeit der alten Mysterien

 

 

* Rechtschreib- und Satzzeichenfehler sind menschlich 😉