Impulse für die dunkle Zeit

Reflektion:
Nimm Dir eine Zeit der Stille und einen Raum der Ruhe
Denk darüber nach, was sich alles in diesem Jahr wunderbar in Deinem Leben entwickelt hat
Alles was wohlwollend gewachsen ist, was Früchte getragen hat, was Dich genährt hat und bedanke Dich dafür. Schau wie Du diese Früchte, dieses Schöne nun in Dir einwintern kannst, ohne Bemühungen es noch weiter auszubauen zu wollen.

Denk darüber nach, was alles nicht fruchtbar geworden ist in diesem Jahr. Alles wobei Du das Gefühl hast, dass es nicht gut ist, dass es sich noch weiter entwickeln oder verändern soll.  Bedanke Dich auch dafür.
Wisse, dass jetzt nicht mehr die Zeit ist etwas weiter zu entwickeln, etwas zur Reife zu treiben. Alles mag zur Ruhe kommen, mag sich in diesem Zyklus abschließen.
Überlege, welche dieser Situationen nun einfach abgelegt werden sollen, weil Du sie ganz einfach nicht noch einmal eine Runde in einen neuen Zyklus mitschleifen willst.
Schau hin, schau dahinter – welches wahre Defizit verbirgt sich dahinter.
Ist es die Angst nicht geliebt zu werden, nicht geachtet oder erkannt zu werden. Ist es die Angst scheinbare Sicherheiten zu verlieren… was ist es, was dahinter webt.
Und dieses dahinter übergib gedanklich der Kraft der transformierenden Dunkelheit. In tiefem Vertrauen, dass sich alles neu sortieren darf.
Höre auf zu kämpfen, die Zeit des Kampfes und der Entwicklung im Außen ist vorbei.
Geh in den Frieden, lass los, lass gehen was nicht bleiben mag und vertraue, dass dies einen Nährboden für etwas wunderbar Neues schaffen wird.


Harmonie weben:
Suche Dir 12 Gegenstände aus der Natur.
Nimm sie in Deine Hand und sprich Deine Absicht aus, dass Du nun Dein momentanes Leben über diese 12 Gegenstände darstellst.
Wirf sie auf ein vorbereitetes Tuch, betrachte das Bild das entsteht und beginne die Gegenstände so zu legen, dass ein harmonisches Bild für Dich entsteht.
Dadurch gibst Du Deinem Unterbewusstsein den “Auftrag” alles in Harmonie zu bringen.
Klingt einfach – aber es webt und wirkt 😉


Befreien durch Schreiben
Schreib einen Brief an alles was in Deinem Leben noch verstrickt ist. Dort wo Du das Gefühl hast, dass keine Entwicklung mehr stattfindet und auch dort, wo nun auch Ruhe einkehren darf.
Du kannst dies an Personen schreiben, an das Leben selbst, an die Situationen.
Schreibe respektvoll, nicht angreifend oder im Vorwurf, sondern immer auf Dich bezogen, was es mit Dir macht – wie es Dir damit geht.
Durch das Schreiben distanzierst Du Dich, kannst die Situation ggf. (endlich) friedlich betrachten und ermöglichst der Situation sich selbst zu erneuern.
Danach kannst Du das Geschrieben einem Feuer übergeben. Nähre es mit ein paar Kräutern und Dankbarkeit.
Schau hin, wie es sich transformiert.


Herzenssehnsucht nach Veränderung
Geh in den Wald und sammle kleine Äste oder Zweige, in denen Du Deine Herzenssehnsucht legst.
Ein jeder Ast repräsentiert eine Herzensehnsucht von Dir.
Mach ein Feuer, nähre es mit Kräutern oder Harzen, gib Deine Liebe hinein.
Bitte die Göttin der Dunkelheit, die Göttin der Transformation und Erneuerung bei Dir in diesem Feuer zu sein.
Lege nach und nach die Äste mit Deinen Herzenzenssehnsüchten darauf.
Nimm Dir dabei Zeit, für jede Sehnsucht. Lass Tränen ihren Lauf.
Schau genau hin, schau tief in Dich hinein, was sich hinter dieser Sehnsucht verbirgt.
Beobachte wie die Äste von den Flammen der Göttin verzehrt werden und mach Dein Herz weit für die transformierende Kraft, die entsteht und Dir zeigt, wie Du wirklich loslassen kannst, was Dir nicht gut tut und der Erfüllung Deiner Herzenssehnsucht im Weg steht.
Sei Dir bewusst, dass Du dadurch nun Unterstützung in dieser Zeit bekommst und geführt bist.
Wann immer Du magst, lass das Feuer niederbrennen und bedanke Dich beim Spirit des Feuers, bei der Göttin und bei allen bei denen Du Dich bedanken magst.


Samen der Absicht:
Besorge Dir einen kleines Töpfchen mit Erde und leg einen Samen hinein.
Dies ist der Samen der Absicht für Dein neues Jahr.
Gieße die Samen mit jedem Neumond.